Archiv für September 2014

„Es lebe der Sprühling“

„Großes Kino“

Was Ende Mai 2013 als eine Demonstrationen gegen ein geplantes Bauprojekt auf dem Istanbuler Taksim-Platz und die Entfernung einiger Bäume im angrenzenden Gezi-Park begann, weitete sich binnen weniger Tage zu landesweiten Protesten in der Türkei aus. Die Gezi-Proteste richteten sich dabei gegen die autoritäre Regierung Erdogan, deren Polizisten mit Tränengas und aller Härte gegen die Bevölkerung vorgingen. Der Welle der Entrüstung schließen sich bald auch die Fans der drei großen Istanbuler Fußballvereine Galatasaray, Fenerbahçe und Beşiktaş an, deren eigentlich innig verfeindete Ultra-Gruppen sich als „Istanbul United“-Block am Protest beteiligten. Mit drei Protagonisten, darunter Fans verschiedener Clubs und ein Sportjournalist, zeichnet die Doku diese Entwicklung nach, mit der die Fußballfans im Vorfeld selbst wohl am wenigsten gerechnet hätten.

Auch in Hamburg vertreten. Das 3001 Kino zeigt ISTANBUL UNITED am 12. + 13.10. jeweils um 17 Uhr.

„Bang Bang, I shot you down“

„Was beim Friseur der Kamm ist, ist bei uns die Waffe“, sagt ein Berliner Polizeiausbilder. Er bringt den Polizisten in der Ausbildung und später beim Schießtraining bei, dass sie ihre Dienstwaffe früher ziehen sollen, erklärt er. Damit liege er auf der offiziellen Linie der Berliner Polizei, die der „Chancenverbesserung“ für die Polizisten diene. Doch es geht nicht nur um brenzlige Situationen, etwa wenn die Polizisten es mit Gewalttätern zu tun haben, sondern auch um Routinedinge wie Fahrzeugkontrollen.

„Dein Track ist wack, ich unterbreche ihn wie der Verkehrsfunk“

Ich lebe außerhalb deines Themenkontingents
Und brauch‘ keine Gespräche über B-Prominenz